Genug von selbst und ständig?

Ein außergewöhnlicher Weg vom Hamsterrad zum Lieblings-Business


Sich selbstständig zu machen, bedeutet so viel mehr, als sich einfach nur eine neue Einnahmequelle zu schaffen: Da ist der Wunsch, nach den eigenen Vorstellungen zu leben, frei und selbstbestimmt zu sein und Sinnhaftes tun.

Doch wie oft geht gerade diese Intention im Eifer des Business-Alltags immer wieder mal unter. Auf einmal ist dies zu tun und das zu erledigen und du bist nur noch „selbst und ständig“ und gefühlt rund um die Uhr am rödeln. Kommt dir das bekannt vor? Wenn dir die Freude an deiner Selbstständigkeit irgendwo unterwegs abhandengekommen ist, dann halt einmal kurz inne.

In diesem Blogartikel erfährst du, was du tun kannst, wenn du merkst, dass du dir mit deinem Business ungewollt ein eigenes Hamsterrad gebaut hast. Und wie du es so umgestalten kannst, dass es sich nach dir und deinen Vorstellungen richtet und nicht umgekehrt.

Ein Hamsterrad hat viele Gesichter

Doch wie erkennst du etwas, das du dir unbeabsichtigt erschaffen hast? Die Chance ist hoch, dass du bereits mittendrin sein könntest, im Business-Hamsterrad. Nämlich dann, wenn du es bisher versäumt hast, dich an deiner eigenen Vorstellung von Selbstständigkeit zu orientieren und stattdessen geguckt hast, “wie man es macht”. Sich an anderen zu orientieren, ist gerade am Anfang sehr verständlich, aber auch gefährlich, denn es ist die beste Voraussetzung für ein ungewolltes, selbstgebautes Hamsterrad. Und dafür ist unser Leben einfach zu kurz - denn auch Arbeitszeit ist Lebenszeit.

Fallbeispiel 1 - die Tage sind immer zu kurz

Es ist spät, längst sind die meisten Fenster in der Nachbarschaft dunkel, alles schläft. Doch Ines sitzt immer noch am Laptop und schreibt an ihrem Blogartikel. Die dazugehörigen Posts hat sie natürlich auch noch auf ihrer To-Do-Liste stehen. Das wird wohl wieder eine kurze Nacht, denkt sie. 

Doch tagsüber ist sie einfach nicht dazu gekommen. Es waren zu viele Termine, zu viele Dinge, die zu erledigen waren. Und das Abendessen mit der Familie wollte sie doch auch nicht wieder ausfallen lassen. Irgendwie hat sie sich das mit ihrer Selbstständigkeit anders vorgestellt - freier, selbstbestimmter und im Flow. Sie liebt die Arbeit mit ihren Kunden, doch das ganze Drumherum laugt sie mehr und mehr aus… 

Schnell kann aus dem Traum, frei und selbstbestimmt zu arbeiten ein "selbst und ständig" werden...

Fallbeispiel 2 - wann ist endlich mal wieder Zeit für andere Dinge?!

Claudia ist schon seit einigen Jahren selbstständig und ihr war damals sehr wohl bewusst, dass mit ihrer Selbstständigkeit viel Arbeit auf sie zukommen würde. Klar, ein neues Projekt zu starten, bedeutet einfach mehr Aufwand als es am Laufen zu halten. Doch so langsam fragt sie sich, ob sie überhaupt jemals an einen Punkt gelangen wird, wo es etwas entspannter zugeht, wo sie tatsächlich auch mal Zeit für sich selbst hat: Für den Spaziergang mit ihrem Hund am Vormittag und einen gemütlichen Abend mit einem Buch auf dem Sofa. Sie fragt sich, wann sie endlich an einen Punkt kommt, wo sie nicht mehr das Gefühl hat, dieses berühmt-berüchtigte “selbst und ständig” leben zu müssen, um ihr Business am Leben zu halten...

Fallbeispiel 3 - Arbeiten und Reisen, kann das klappen?

Ela schaut vom Bildschirm auf und blickt aus dem Fenster. Schon immer wollte sie einen Sommer in Italien an der Amalfiküste verbringen. So richtig lange und nicht nur als Touristin für 2 Wochen in einem Hotel. 

Sie wünscht sich so sehr, eine Wohnung mit Blick aufs Meer zu mieten und 2-3 Monate zu bleiben: Sie will dort leben und arbeiten und Land und Leute kennenlernen. Sie will den Duft von frischen Zitronen um sich haben, Kleider statt Jeans tragen und ihren Alltag mit einer Prise “Dolce Vita” würzen. Morgens eine Runde schwimmen gehen und auf dem Weg zum Laptop noch einen herrlichen Espresso an der Theke trinken - so, wie die Italiener es machen und dann gut gelaunt mit ihrer Arbeit loslegen. 

Wie wäre es, eine Weile woanders zu leben... ohne vorher im Lotto gewinnen zu müssen?

Doch so eine Reise will jedoch gut vorbereitet sein und irgendwie ist dafür im Alltag nie Zeit. Sie seufzt wehmütig und macht sich wieder an ihre Aufgabe.

Momente, so unterschiedlich und vielfältig wie die Menschen, die sie durchleben und trotzdem kennen die meisten Selbstständigen ähnliche Situationen. Eine Mischung aus einer Vorstellung, wie es eigentlich sein sollte und der ernüchternden Frage, ob sie jemals dort ankommen.

…doch wo ist dieses “dort” eigentlich?

Selbst und ständig - da stimmt doch etwas nicht…

Auch, wenn du dir darüber noch nicht bewusst Gedanken gemacht hast - unterschwellig merkt jede von uns, wenn wir uns von diesem Gefühl entfernen. Denn wir alle haben eine Idee davon, wie sich unsere Selbstständigkeit eigentlich für uns anfühlen sollte und merken sehr wohl, wenn etwas unrund ist und sich einfach irgendwie nicht richtig anfühlt. Und ja, wir spüren es selbst dann, wenn das Leben um uns herum tobt - in kurzen Momenten zwischendurch.

Subtile Zeichen in einer lauten Welt

Oft sind es leise Zeichen, die uns darauf hinweisen wollen. Subtile Hinweise, die in einer lauten Welt leicht überhört werden können. In einer Welt, die uns erzählt, wie wir erfolgreich werden können und die uns neben den Wegen zum Erfolg auch gleich die erstrebenswerten Ziele mit vorgibt. Ziele, die wir alle möglichst schnell erreichen sollten. 

In einer Welt, wo Checklisten, Challenges und Vorlagen darauf warten, abgearbeitet zu werden, wo alles besonders dringlich erscheint. In unserer Welt, wo vieles “im Außen” stattfindet. Da gehört schon eine ordentliche Portion Mut dazu, einmal anzuhalten und der eigenen inneren Stimme die Möglichkeit zu geben, auch mal etwas zu sagen. Und dann offen zu lauschen und ihre Weisheit wahrzunehmen.

Die beste Voraussetzung, sich selbst ein Hamsterrad zu schaffen

Deine innere Stimme weiß nämlich genau, wie du dich fühlen möchtest - und zwar nicht nur beim Erreichen eines großen Ziels, sondern an jedem einzelnen Tag auf dem Weg dorthin. 

Und genau deshalb ist es so wichtig, in dich hineinzuhorchen. Nur so bekommst du eine greifbare Vorstellung davon, wie du selbst leben möchtest und dann kannst du dein Business genau daran ausrichten. Denn wenn du das versäumst und dich nach dem richtest “wie man es so macht”, hast du dir ungewollt die beste Voraussetzung für ein selbstgebautes Hamsterrad geschaffen. 

Dann sind es immer neue Hürden, die du scheinbar nehmen musst. Ein immer neuer „letzter Schrei“, den du in deinem Business unbedingt brauchst, um erfolgreich und glücklich zu sein – die perfekte Karotte, die du dir selbst vor die Nase hältst, um dich weiter anzutreiben. Doch, was macht das mit dir?

Dein eingebauter Kompass 

In meinen Augen gelingt es nur durch eine Kombination aus äußerem Erfolg und innerer Zufriedenheit, ein langfristig erfüllendes und dadurch nachhaltiges Business zu führen. 

Äußerer Erfolg und innere Zufriedenheit

Äußerer Erfolg stellt sich ein, wenn du liebst, was du tust und mit Menschen in Kontakt bist, die deine Leistung benötigen und wertschätzen. Innere Zufriedenheit stellt sich ein, wenn du im Einklang mit deinen Werten und deiner Vorstellung von der Welt lebst. Beides kommt vielleicht nicht von heute auf morgen in dein Leben, aber du kannst dich jeden Tag einen Schritt darauf zu bewegen.

Wenn Ziel und Richtung stimmen, ergibt sich der Weg von selbst

Genau wie ein Golfspieler weiß, dass er nie mit dem ersten Schlag seinen Ball im Loch versenken wird. Doch er nähert sich dem Loch Schlag für Schlag, bis er es erreicht hat. Er legt also eine Richtung fest und entscheidet mit jedem Schlag neu und zwar genau in dem jeweiligen Moment, was zu tun ist. Er kann am Start nicht alles bis ins kleinste Detail festlegen - er entscheidet auf dem Weg, wie der beste nächste Schritt aussieht.

Wenn du weißt, wohin du willst, dann musst du nicht jeden einzelnen deiner Schritte auf dem Weg zum Ziel kennen. Du musst auch keine minutiös ausgefeilten Pläne machen.

Was wäre, wenn du bereits einen eingebauten inneren Kompass hättest? Er kann dich führen, wenn du dich auf ihn einlässt. 

Wie du dein Ziel in dein Business übertragen kannst 

Sobald du dein Ziel vor Augen hast und dir der Gedanke, dieses Ziel zu erreichen, auch wirklich Freude bereitet, dann bist du auf dem richtigen Weg. Dann kannst du dir überlegen, wie du dieses Gefühl in dein Business übersetzen und übertragen kannst.

Schritt 1

Wie genau sieht dein Business-Alltag aus, wenn du am Ziel bist? Das große Ganze setzt sich aus vielen Details zusammen.
Schau genau hin und schreibe auf, was dir wichtig ist.

Schritt 2

Überlege, wie du diese Details jetzt schon in dein Business bringen kannst. 

Wünschst du dir z.B. mehr Selbstbestimmung in deinem Alltag - dann mach einmal kurz die Augen zu und stell dir vor, wie diese für dich aussehen könnte. Wie würde dein Tag aussehen, wenn du tatsächlich selbstbestimmt bist? Was wäre enthalten und was dürfte sich verabschieden?

Schritt 3

Probiere unterschiedliche Sachen aus. Denn du wirst sehen, dass nicht jede umgesetzte Idee dir gleichviel Freude bereitet.

Such dir also immer neue Aspekte, die dein Lieblings-Business ausmachen könnten.

Du hättest gerne andere Arbeitszeiten? Oder würdest jeden Tag eine Siesta machen wollen oder hättest du gern jeden Freitag frei? Dann könnte ein Powernap oder ein Freitag ohne feste Termine im Kalender ein Anfang sein. 

Starte mit kleinen Schritten. Wenn du mutiger bist, dürfen deine Schritte auch größer, ambitionierter werden. Doch größer ist nicht gleich besser: denn das hier ist kein Wettbewerb - das ist dein Leben.

Es gibt keine feste Vorlage dafür, weil jeder Mensch auf seine eigene Entdeckungsreise geht und sein Lieblingsleben erforscht. Die Stationen dieser Reise mögen ähnlich sein - der Inhalt jedoch ist immer anders und sehr persönlich.

Der Weg in dein Lieblings-Business 

Wenn du beim Lesen ein Kribbeln gespürt hast, wenn du dich erinnert hast, dass da für dich so viel mehr möglich ist als das, was sich da im Laufe der Zeit so eingeschlichen hat, dann lass dich bitte auf diesen Impuls ein. Frag dich, wie DEIN Lieblings-Business in deinem Lieblings-Leben aussehen würde. Halt deine Augen offen und forsche. Forsche wie ein Entdecker, wie ein neugieriges Kind. 

Was du konkret tun kannst

Such dir kleine, unverfängliche Schritte aus und setz sie um. Du musst nicht gleich dein ganzes Leben auf den Kopf stellen. Aber du musst es tatsächlich tun und die Schritte gehen. Denken allein wird dich in trügerischer Sicherheit wiegen, dass du es bereits wüsstest. Doch nur dein Erleben wird dir die Antwort geben, ob du wirklich auf dem für dich richtigen Weg bist.

Wie du dein Lieblings-Business zum Leben erweckst

Sieh diesen Weg zu deinem Lieblings-Business als eine Art Forschungsreise. Du kannst sie für dich alleine machen und deinen Weg erkunden… oder du machst dich mit einer Gruppe auf den Weg. Wichtig ist, dass du dranbleibst. Ein Lieblings-Business ist nichts, was über Nacht entsteht und es wird sich immer wieder ändern, weil auch du selbst dich immer wieder veränderst.

Kurz: Erkennen, Festlegen und Umsetzen 

Jeden Tag nach deinen Vorstellungen zu leben und deine Zeit damit zu verbringen, etwas Sinnvolles zu tun und damit auch noch dein Geld zu verdienen - das ist einfach nur wundervoll. Doch ganz so einfach, wie es hier klingt, ist es dann oft doch nicht: Der Alltag entwickelt auf einmal eine Eigendynamik und vieles von dem, was du dir ursprünglich gewünscht hast, wird davon überdeckt.

Auf einmal heißt es selbst und ständig anstelle des Lebens, das du dir erträumt hast.

Sobald du das erkannt hast, ist der erste Schritt bereits getan. Der nächste ist, dass du dir ganz genau vor Augen führst, wie du es dir tatsächlich wünschst und wie dein Business-Alltag dann aussieht. 

Und dann folgt der dritte und entscheidende Schritt - die Umsetzung. Genau hier trennt sich auch die Spreu vom Weizen. Das Bewusstmachen ist wichtig, aber nur die Umsetzung bringt dir dein Lieblings-Business in dein Leben.

Wenn du dich dabei unterstützen lassen möchtest, damit der Alltag eben nicht dieses wertvolle Projekt immer wieder ans untere Ende der To-Do-Liste schiebt, dann komm unverbindlich auf die Warteliste zu Business in der Handtasche.

Vereinfache dein Business so, dass du tatsächlich dein Lieblings-Business leben kannst. In 6 Wochen zeige ich dir in meinem Programm Business in der Handtasche, wie du deine ursprüngliche Freude an deiner Selbstständigkeit zurückholst. Und wenn du magst, kannst du dein Business danach sogar in deine Handtasche packen und es mit auf Reisen nehmen!

Business in der Handtasche 

Vereinfache dein Business so, dass du es sogar in deine Handtasche packen und mit auf Reisen nehmen könntest!

Komm jetzt auf die Warteliste und sichere dir den Wartelisten-Bonus.

unverbindliche Warteliste

über die Autorin

Vor über 10 Jahren, damals war ich noch rein offline als Architektin tätig, änderte sich meine Perspektive auf mein Business: Anstatt mich an mein Business anzupassen, stellte ich mich ins Zentrum meines Solobusiness und passte alles Schritt für Schritt dem an, wie sich mein Business-Alltag für mich anfühlen sollte.

So habe ich es geschafft, jetzt schon mein Lieblings-Leben zu führen. Wie das auch für dich möglich ist, zeige ich dir in meinem Programm „Business in der Handtasche“.

Mein Wunsch für dich ist: Ein Leben, von dem du keinen Urlaub brauchst.

Wie siehst du das?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}